Login für Mitglieder
      

UNTERHALTUNG

Das Grauen meines Lebens


Vom Mittwoch, 2. November 2011

Das Grauen meines Lebens

Monster, vor der sich alle Generationen fürchten 

Von Bernhard Krebs
 
Halloween ist vorbei. Und ich bin froh darüber. Nein, nicht wegen des kindlichen Spektakels („Süßes oder Saures“) vor der Haustür und der tagelangen Kürbis-Diät (ich mag nämlich keinen Kürbis), sondern wegen der Unmengen Süßigkeiten, die für mich abfielen. Morgen also wieder Fitness-Studio, was bleibt mir auch sonst übrig …. 
 
Aber ich will heute eigentlich etwas anderes erzählen. Mein kleiner Sohn, verkleidet als Freitag, der 13.-Unhold, begegnete am Halloween-Abend auf der Straße einer kleinen Mumie – und damit dem Monster, das er seit zwei Jahren wie kein anderes fürchtet. Daran schuld war damals ein Kinderbuch mit Mumien, das – von uns ungewollt – einen traumatischen Eindruck hinterließ. Ich bin mir sicher: Selbst als Großvater wird mein Sohn einer Mumie mit ängstlichen Gefühlen begegnen.
 
Zuerst machten sich meine Frau und ich uns über diese Angst lustig – auch mit dem Hinweis, dass dies schon vergehen werde. Kurz darauf revidierten wir jedoch dieses Verhalten, als wir ehrlich vor uns zugeben mussten: Auch wir tragen unsere Monster immer noch mit uns herum, die uns Angst machen (können). Zusammen mit Freunden haben wir 10 Monster gesammelt, die unsere Generation (und viele andere) verfolgen. 
 
Dracula. Natürlich den Vampir-Fürsten vorneweg. Ehre, wem Ehre gebührt. Da hilft auch die Twilight-Filmreihe nicht, dass beim „Tanz der Vampire“ in der Schlussszene die Angst in die Glieder schleicht: Wer wird als Nächster dran sein? 
 
Mumien. Auch, wenn die unzähligen Filme über Abenteurer in Ägypten noch so schlecht waren, keiner will in der Nähe einer Mumie sein. Nachts. Die wissenschaftlichen Berichte über die Mumifizierung (Hirn durch die Nase raus und so…) tragen bei empfindsamen Menschen keineswegs zur Beruhigung bei.
Handpuppen. Vorzugsweise aus Holz, mit komischen Gesichtern, die in Filmen gerne als böses Alter Ego des Hauptdarstellers eingesetzt werden und plötzlich ein Eigenleben entwickeln. 
 
Das unbekannte Monster im Keller. Auch, wenn Vater anderer Meinung ist: Es ist da und lauert auf unschuldige Kinder. Nur sehr lautes Pfeifen und Singen hindert es daran zu meucheln. 
 
Die Hexe aus Hänsel und Gretel. Obwohl die sozial verträglichen Pädagogen gerne die Grausamkeiten der Märchen verteufeln, Kinder lassen sich meist wenig davon beeindrucken. Nur die Hexe, die in Finger beißen und Kinder essen will …. 
 
Der Weiße Hai. Man schwimmt ganz langsam weit hinaus, träumt vor sich hin – und denkt ganz zufällig an den Film mit dem Hai. Man dreht um, schwimmt langsam zurück, wird immer schneller ... und legt die letzten 50 Meter bis zum Ufer in Weltrekordzeit zurück. Und es ist völlig egal, dass es in mitteleuropäischen Seen keine Haie gibt.
 
Skelette. Inquisition, Fegefeuer und Hölle. Als Kind lässt man sich in bestimmter Hinsicht nicht so leicht schrecken. Die Skelette allerdings, die gerne in Klöstern und Kirchen, zuweilen reich geschmückt, aufbewahrt (und gezeigt) werden, tauchen noch viele Jahrzehnte später in Alb-Träumen auf. 
 
Das unsichtbare Grauen im Nebel. Und plötzlich führt der Hohlweg, den man täglich geht, in eine andere Welt. Man sieht nichts mehr, jedes Geräusch wird überlaut – und bis in die letzte Faser des Körpers angespannt erwartet man den Angriff. Man ist knapp 40 Jahre alt? Na und? Wird mich das vor dem Ungeheuer retten?
 
Der Wurm. In der TV-Serie „Lauras Stern“ wollte der Nachbarsjunge Harry den kleinen Bruder von Laura zwingen, ihn zu essen. Seitdem mag mein kleiner Sohn „Laura“ nicht mehr sehen – und stehen Harry und sein Wurm stellvertretend für die großen Jungen, die den Kleinen im Kindergarten oder in der Schule übel mitspielen. Ja: Das sind die wahren Ungeheuer unserer Kindheit.
 
Der Nikolaus. Oma hat ihn zum Monster gemacht. Sie schreckte das ungehorsame Kind mit Geschichten vom Heiligen Nikolaus und seinem Gefährten Knecht Ruprecht (oder Krampus), der Frechdachse einfach mitnahm. Was die katholischen Omas dieser Welt nicht bedacht haben: Erst die Angst vor dem Nikolaus ebnete dem knuddeligen Weihnachtsmann aus der US-Brausegetränk-Werbung den Weg. Und das ist das wirkliche Grauen.


Link:


Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Bookmark auf Delicious




Einträge abgelegt unter: Unterhaltung


Erziehung im FreundeskreisErziehung im Freundeskreis
Vom Sonntag, 4. August 2013
Bücherstunde, Folge 5: Tolle HüpferungBücherstunde, Folge 5: Tolle Hüpferung
Vom Samstag, 30. März 2013
Ich bin auf, in und bei Twitter…Ich bin auf, in und bei Twitter…
Vom Freitag, 22. März 2013
LesestundeLesestunde
Vom Donnerstag, 21. März 2013
Das Internet begann im RadioDas Internet begann im Radio
Vom Donnerstag, 13. Dezember 2012
Wenn ältere Herrn Spaß haben.Wenn ältere Herrn Spaß haben.
Vom Freitag, 30. November 2012
Der Junge mit der abgefackelten LaterneDer Junge mit der abgefackelten Laterne
Vom Dienstag, 13. November 2012
ÜberraschungÜberraschung
Vom Sonntag, 14. Oktober 2012
•  Leitfaden für den Museumsbesuch
•  Ein Einakter im Theater des Lebens
•  Zielgruppenanalyse
•  Beute
•  Warum treffen? Ich bin doch auf Facebook.
•  Vorsicht: Modetipps von der besten Freundin…
•  Flaschendrehen
•  Wenn Mann seine Frau beim Einkauf begleitet
•  Vergesslich
•  Motivieren
•  Eine Frau, ein Mann und eine eigene Wohnung
•  Das Gleichgewicht
•  Langsame Hände, …
•  Der Plan: Campen mit Oma und Opa
•  Streber
•  Allein in der Schweinderlbahn
•  Bücherstunde auf Youtube: Gui-Gui
•  Des Vaters Schicksal: Allein daheim
•  Wohin gehst du?
•  Video: Wer kennt den kleinen Maulwurf?
•  Bücherstunde 1: Der Regenbogenfisch
•  Eine SMS für Sie: "Happy New Year!"
•  3 Meter hoch und 24 Meter lang
•  Kommunikation in der Großfamilie
•  So jung kommen wir nicht mehr zusammen!
•  Der Selbsterhaltungstrieb
•  Patrizia stellt ihr Fußballteam auf, Teil 2
•  Wie macht man es richtig?
•  Patrizia stellt ihr Fußballteam auf, Teil 1
•  Das Gras ist dort nicht immer grüner
•  misterbluepig beim Metzger...
•  Die Niederlage an der Wursttheke
•  Wenn das Telefon zweimal klingelt,…
•  Von Männern in Baumärkten ...
•  misterbluepig summt Titelmelodien...
•  Gefällt mir! Nicht!
•  Zu alt?
•  Maulwurfwissen
•  Vorurteile
•  Die Shopping-Strategien der Frauen
•  Video: Die Songs starker Frauen
•  Macht Spaß: Melodien bekannter TV-Serien summen
•  Vampir sein ist cool!
•  (Vampir) sein oder nicht sein, …
•  Frühstück
•  Gefährliche Spiele-Abende
•  Bitte noch ein Foto vom ersten Maßkrug!
•  Endlich! misterbluepig!
•  Mami tanzt auf dem Tisch
•  Das ist zu gefährlich!
•  Erhabenheit?
•  Von Eltern im Kinderhotel
•  Papa kennt sich nicht aus?!
•  In Erinnerung an Vicco von Bülow alias LORIOT gibt es heute etwas extra.
•  Oma, wie oft muss ich es noch sagen…?





Informieren
Miteinander leben
Freizeit und Urlaub
Gesund und Stark
Geld & Recht
Feiern und schenken
Spielen und fördern
Unterhaltung
Diskutieren
Allgemeines
Reisen und Ausflüge
Gesundheit und Essen
Feiern und Schenken
Geld und Recht
Musik und Kultur
Senioren-Themen
Familie Intern
Kaufen
Unser Reise-Portal
Urlaubsangebote
Partner-Highlights
SHOP @ tausendkind.de
SHOP @ windeln.de
Kontakt
Registrieren
Suchen
Gewinnspiel
Ganz ehrlich!
Home
Impressum
AGB
Mediadaten





P020_L000_tausendkind_B120xH600_W0022